Welcome to Mongolia

Nachdem wir in Kяахта, die letzten Rubel auf den Kopf gehauen und den Rocky nochmal vollgetankt haben, geht es an die Grenze. Das Tor ist geschlossen und es hat sich schon eine kleine Schlange gebildet. Wir stellen uns munter hinten an und hoffen, dass es gleich weiter geht.

Nach einem kurzen Schichtwechsel öffnet sich das Tor wieder und es kann mit der Ausreise aus Russland losgehen. Alle parken nach Anweisung unter einem Dach im Schatten, aber sonst passiert erstmal nix. Die Zöllner laufen entspannt durch die Gegend und alle anderen die über die Grenze wollen, laufen wild mit einem Zettel in der Hand um ihre Autos. Bei dem Zettel handelt es sich um das Papier fürs Auto was wir bei der Einreise bekommen hatten. Nach einiger Zeit kommt eine Zöllnerin und ein Zöllner aus dem Gebäude und sammelt nach und nach die Zettel ein. Auch unserer ist dabei. Munter folgen alle den Beamten ins Gebäude in den 2. Stock. Alle drängen sich um die 2 Schalter und es geht eher zu wie auf einem Bazar als an einer Grenze. Sobald ein Zettel abgearbeitet ist, legt der Zöllner ihn auf die Theke und alle hoffen, dass es ihrer ist. Ich muss nochmal kurz den Pass vorzeigen und schon hab ich meinen Zettel wieder.
Am Auto angekommen, wirft ein Zöllner noch einen kurzen Blick ins Auto und schon geht es weiter zur Passkontrolle. Nachdem der Minibuss vor uns mit gefühlt doppelt so viel Passagieren wie Sitzplätzen durch ist, kommen wir an die Reihe. Die Dame schaut uns alle streng an und sagt unsere Namen und schon sind wir raus aus Russland.
Weiter geht es auf mongolischer Seite. Ein Mann notiert das Kennzeichen und unseren Namen. Weiter durchs Desinfenktionsbad mit dem Rocky und wieder unter einem Dach im Schatten geparkt. Eine Frau kommt zu uns und drückt uns eine Quittung in die Hand und möchte 2000 Tögrög haben. Wir haben aber noch kein Geld und auch keine Rubel mehr. Egal, erst mal alle zur Passkontrolle. 
Hier heißt es wieder Migrationskarte ausfüllen und dann wie am Flughafen durch die Passkontrolle. Stempel drauf und geschafft. Auf der anderen Seite gibt es einen Geldautomaten bei dem die Demolizenz abgelaufen ist und wir heben unsere ersten Millionen ab! 1000 MNT sind 0,43€. Wieder am Auto bezahlen wir erst mal das Desinfektionsbad. Jetzt braucht nur noch der Rocky seinen Stempel. Leichter gesagt als getan. Im Custom Control Büro sitzt nur eine Frau die mich wieder zum Eingang an der Grenze schickt. Erstmal das Auto anmelden. Dort 6 Zettel ausfüllen, für jeden von uns 2. Dann bekomme ich einen kleinen Zettel, mit dem geht's wieder zurück zur Dame im Büro. Unterwegs drückt mir noch ein Beamter im Vorbeigehen einen Stempel auf den Zettel. Jetzt sagt die Frau im Büro, dass ich auf ihre Kollegin warten muss, die gerade erst mit einer Tasche in der Hand mir entgegen kam. Also warten. Immer wieder kommen Leute mit dem Zettel rein, mal gibt es einen Stempel mal schick sie sie weg. Dann muss ich raus wieder umparken, weil der hinter mir schon seinen fertigen Zettel hat. Oh man was für ein Chaos. Nach langem Warten geht es endlich weiter. Am Tor nochmal Pass und Zettel kontrollieren und fertig. Dachten wir. Wieder kommt eine Frau und will 10000 MNT Steuer für das Auto und wir müssen noch eine Haftplicht-Versicherung für 75500 MNT abschließen. Endlich geschafft! Nach 3 Stunden Grenze sind wir müde und erschöpft in der Mongolei. 
Wir fahren noch ein paar Kilometer aus der Stadt und suchen uns einen schattigen Platz etwas entfernt von der Hauptstraße. Nach einem Kaffee und etwas Abkühlung durch Lina's neue Wasserpistole schmeißen wir den Grill an. Ab und zu kommt ein Auto auf der Piste vorbei und winkt uns freundlich zu. Direkt nach dem Essen hält plötzlich ein junges Paar an. Begrüßt uns freundlich und drückt uns eine Tüte mit warmen Teigtaschen in die Hand. Mongolian-BBQ lachen sie und fahren wieder davon.
Welcome to Mongolia!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ela (Samstag, 16 Juli 2016 22:59)

    Toll, euer Reisetagebuch hat wieder einige Tage und Fotos bekommen. Ihr seid im Land auf das ihr euch soooo lange schon gefreut habt. Wünsche Euch für die Zeit in der Mongolei das ihr vieles von dem seht und erlebt, was ihr euch erträumt habt und noch ein bisschen mehr☺️. Möge jeder schöne Tag gefühlt doppelt so viele Stunden haben. Küsschen an Linchen und feste Umarmung an euch