Grenze Russland - 1. Versuch

Der 4. Juni ist da. Stichtag für die Einreise nach Russland. Wir werfen nochmal den Müll weg, fegen den Rocky und fahren die letzten Kilometer. Irgendwie sind wir etwas aufgeregt, denn zum ersten Mal wollen wir in ein Land einreisen für das wir ein Visum brauchen. An der Grenze ist gar nichts los, wir können direkt zur Passkontrolle gehen und werden - gewohnt finnisch - freundlich begrüßt. Allerdings auch recht schnell bei Kontrolle der Reisepässe darauf hingewiesen, dass unser Visum erst morgen los geht. Wir schauen ungläubig auf das Dokument was im Pass klebt und tatsächlich: seit Monaten sprechen wir von dem 4. Juni an dem wir nach Russland einreisen wollen und dann ist es der 5.!!! Naja, egal. Wir werden nett verabschiedet, bekommen eine gute Reise gewünscht und ein Kollege des Grenzbeamten (blonde Haare, tätowiert) zeigt uns sogar noch den Weg zurück nach Finnland. Hach die Finnen sind einfach der Hammer!

So. Und nun? Auch nicht schlimm, wir fahren in einen Baumarkt und Michi bastelt ein paar neue Bretter in den Rocky. Man hat ja immer was zu tun als Hausbesitzer ;-) 
Ach ja und dann fehlt uns ja noch ein Aufkleber der finnischen Flagge! Auf unserem Kühlschrank sammeln wir Aufkleber der Länder die wir bereisen und da darf der von Finnland ja nicht fehlen. 
Wir fragen uns in der kleinen Grenzstadt durch und stoßen tatsächlich auf einen Souvenirshop in einem großen Einkaufszentrum. Und da verbringen wir mindestens eine halbe Stunde. Denn wir kommen mit dem Besitzer ins Gespräch und es stellt sich heraus, dass er schon etliche Male in Deutschland war, das Reisen liebt und aus geschäftlichen Gründen mehrmals im Monat nach Russland fährt. Er schwärmt uns von St. Petersburg vor ("Most beautiful town in the world!") und gibt uns viele gute Ratschläge. Und dann gibt es noch eine Restaurant Empfehlung. Wir sollen unbedingt in St. Petersburg in ein georgisches Restaurant gehen und Grüße von ihm ausrichten. Was dort am besten schmeckt, hat er uns auch verraten. Und dann kommt noch seine russische Frau in den Laden, er erzählt ihr, dass er uns gerade ihr Stammrestaurant empfiehlt und sie geht nochmal zum Auto um uns eine Visitenkarte zu bringen. Denn damit bekommen wir 10% Rabatt. Super! 
Mit vielen guten Wünschen und einem festen Händedruck werden wir verabschiedet und sind ein weiteres Mal hingerissen von soviel Hilfsbereitschaft!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ela (Samstag, 04 Juni 2016 23:18)

    Hach, das liest sich ja wieder soooo schön. Man kann sich das alles richtig vorstellen.
    Auch der Bericht von deinem Geburtstag. Man wird auch ganz neugierig auf die zimtschnecken die Michi kann.
    Wünsche euch einen guten Start in der 5. Juni und das eure Einreise und die ersten Wege durch Russland richtig gut werden.
    Küsschen aus Eibelshausen